Über das MONOID Logo

MONOID

Mathematikblatt für Mitdenkerinnen und Mitdenker

Virtuelle MONOID-Jahresfeier 2020


MONOID-Feier trotz(t) Corona – Jahresfeier mit Preisvergabe bekommt viel Lob

Alle Jahre wieder treffen die MONOID-Löserinnen und -Löser sowie die Redaktion einander bei der Jahresfeier, in deren Rahmen auch die erfolgreichsten der Löserinnen und Löser für ihre Leistungen geehrt werden sollen. Doch dieses Jahr ist alles anders. Aufgrund der Corona-Pandemie war klar, dass die Feier zwar im üblichen Rahmen nicht möglich sein würde, die Schülerinnen und Schüler aber dennoch ihre verdiente Ehrung bekommen sollen.

Daher fand am 28. November eine virtuelle Jahresfeier statt. Mit insgesamt 46 Geräten schalteten sich Löserinnen und Löser, Preisträgerinnen und Preisträger, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Redaktionsmitglieder sowie weitere Unterstützende von MONOID in ganz Deutschland zu. Da sich teilweise auch mehrere MONOIDianerinnen und MONOIDianer vor einem Gerät versammelten, war die Anzahl der Gäste ähnlich zu den Feiern der letzten Jahre.

Die Redaktionsleitung Dr. Cynthia Hog-Angeloni und Marcel Gruner begrüßten coronakonform mit Mund-Nasen-Schutz alle Gäste und lobten Ausdauer und Engagement aller Löserinnen und Löser beim Knobeln an den Aufgaben.
Anschließend hielt Prof. Dr. Manfred Lehn von der Universität Mainz den Festvortrag über das Thema „Einblicke in die Nicht-Euklidische Geometrie“. Dies sind Geometrien, in denen das Parallelenaxiom aufgegeben wird. Das Parallelenaxiom besagt, dass es in der Ebene zu jeder Geraden g und jedem Punkt P außerhalb dieser Geraden genau eine Parallele gibt, die durch diesen Punkt P geht. Eine Nicht-Euklidische Geometrie ist die sphärische Geometrie, die sich mit Punkten auf einer Kugel beschäftigt. Hier gibt es keine Parallele zu einer Geraden durch einen Punkt außerhalb der Geraden. Ein interessantes Phänomen ist, dass die Innenwinkelsumme eines Dreiecks nicht mehr 180° beträgt, sondern stets größer ist.

An den Festvortrag schloss sich der zweite große Programmpunkt an, die Ehrung der erfolgreichen Löserinnen und Löser. Viele Preisträgerinnen und Preisträger waren virtuell zugeschaltet und da sie ihre Preise nicht persönlich entgegennehmen konnten, wurden ihnen Urkunden, Buchpreise, Knobelspiele und Gutscheine gezeigt. Die Preise wurden dann im Anschluss per Post zugeschickt.

Für ihre Leistungen beim MONOID-Mathe-Mittwoch, einer Aktion während der Schulschließung im Frühjahr, und insgesamt hoher Punktzahlen, erhielten Philipp Lörcks und Oscar Su jeweils einen Sonderpreis. Der diesjährige MONOID-Fuchs für den jüngeren Schüler bis Klassenstufe 8 ging an Luca Sindel, der Hauptpreis, das Goldene M, an Jonas Glückmann. Ihnen und allen Preisträgerinnen und Preisträgern eines 1. bis 4. Preises gratuliert die MONOID-Redaktion.

Die Feier war sehr gelungen und wurde von allen Seiten gelobt. Ein großer Dank gilt allen, die zum Gelingen beigetragen haben: Den Preisträgerinnen und Preisträger sowie Gästen, Prof. Lehn für seinen Vortrag, der Redaktion, den Preissponsoren und allen an der Organisation beteiligten, sowohl vor als auch und hinter den Rechnern.

Die nächste Feier findet am 27. November 2021 statt – und wenn kein Virus der Planung einen Strich durch die Rechnung macht, dann auch wieder real an der Universität in Mainz.

Bildergalerie zur virtuellen MONOID-Jahresfeier 2020


Foto: Martin Mattheis



Foto: Susanne Lüning



Foto: Marcel Gruner



| Impressum | E-Mail an MONOID | Institut für Mathematik der Universität Mainz | Datenschutz |