Jungforscher stellen sich vor

Am 26. Juni präsentierten zwei Teilnehmer am Landeswettbewerb "Jugend-Forscht" ihre Arbeiten Fachleuten des Instituts für Informatik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und interessierten Schülern aus Mainzer Schulen: Martin Weber vom Peter Wust-Gymnasium in Wittlich stellte sein Programm Function Facility zur Analyse mathematischer Funktionen vor, das auch im Schulunterricht eingesetzt werden könnte. Martin Heida vom Hans-Purrmann-Gymnasium in Speyer erläuterte, wie sein Mathematik-Programm LSS mathematische Probleme mit Methoden der künstlichen Intelligenz bearbeiten kann.

Beide Vorträge zeigten eindrucksvoll, wie erfolgreich schon Schüler mit Energie und Enthusiasmus an Fragestellungen im Grenzgebiet von Mathematik und Informatik Forschung betreiben können.

Einleitend hatte der Institutsleiter, Professor Dr. Herbert Göttler, die Jungforscher zu dieser erstmaligen Veranstaltung am Fachbereich Mathematik begrüßt. Den Zuhörern - darunter erfreulich vielen Schülerinnen und Schülern - vermittelte er einen Überblick über die Studiermöglichkeiten am Institut für Informatik mit enger Verbindung zur Mathematik, insbesondere auch den neu eingerichteten Bachelor-Studiengang.

Die Landeswettbewerbsleiterin von "Jugend-Forscht", Frau Dr. Gudrun Hasemann vom Maria Ward-Gymnasium in Mainz, schloss sich Prof. Göttlers Wunsch nach weiteren Präsentationen dieser Art in der Zukunft an; sie verband ihre Grußworte mit der Hoffnung, dass sich aus dieser ersten Begegnung eine weitere intensive und vielfältige Zusammenarbeit zwischen "Jugend forscht" und dem Fachbereich entwickeln möge.


| MONOID Home | Aktuelles Heft | Archiv | Errata | News | Rubrik der Löser | Mathe-Links | Literatur | Kontakt |

| E-Mail an MONOID | Institut für Mathematik der Universität Mainz |